Zeitreise ins Mittelalter
10./11. September 2005

Sieger samma, gwunnan hamma!

Was wir gewonnen haben, erfahrt Ihr ein Stückchen weiter unten. Weil wir berichten in chronologischer Reihenfolge und überhaupt...

Vorglühen

Von einem Großteil der Gruppe wurde die vor einigen Jahren auch in Eggenburg eingeführte Tradition der freitäglichen Anreise eingehalten. Somit beschäftigte sich dieser Teil, die Straßen von Eggenburg unsicher zu machen, andere Schausteller zu belästigen, etc. Das übliche halt.

Leider hatte, wie auch schon im vergangenen Jahr, das Flop nicht geöffnet, welches wirklich Kult ist. Stattdessen wurden wir vom Profil Liverollenspielverein, der dort immer einen auf Bettler macht (Sagt, schämt Ihr Euch gar nicht?!), versorgt. Ähm, danke fürs Bier!

Besondere Auszeichnungen gebühren für diesen Tag Rabenbrot, der anscheinend mit einem Uralt-Diesel verwandt ist und eine Vorglühphase von Mittag an benötigte, was einen entsprechenden Zustand am Abend zur Folge hatte, aber auch Ziegenbart und dem Mongolen für besonders intensives Belästigen anderer Schausteller.

Sieger samma, gwunnan hamma!

Zum dritten Mal fand heuer auch wieder der Musikwettbewerb statt. Neu war allerdings ein eigener Bewerb für Marktmusik, was keine schlechte Idee war. Denn Marktmusik im Stil wie wir ihn spielen und "alte Musik" in einen Topf zu werfen und gegeneinander antreten zu lassen...

In der Wikipedia Enzyklopädie findet man zu alter Musik beispielsweise folgendes:

...da ... eine große Menge an Fach- und Praxiswissen über ... Stimmungssysteme ... vorhanden sein muss,...

Das kollidiert dann doch eher mit unserem Motto Richtig ist nicht wichtig!

Trotzdem, wie die Überschrift schon suggeriert, gingen wir heuer als Sieger dieses Bewerbs vom Platz. Somit können wir jetzt offiziell behaupten, die beste Spielmannsgruppe (Österreichs, Welt von Ganze,...?) zu sein.

Das Konzert...

...musste Samstag abends aufgrund Regens leider ausfallen. Diejenigen, die darauf gewartet hatten, mögen uns das verzeihen.

Nachgeholt wurde es dann am Sonntag nachmittag und für uns war es durchaus ein Erfolg, da es nicht immer üblich ist, auf einem Mittelalterfest wirklich ein zuhörendes Publikum zu haben. Oft ist man doch eher Dekoration. Danke, Ihr wart toll!.

Sonstige Danksagungen

Ein spezieller Dank geht diesmal auch an Andres Cvitkovich und Karin Schrenkhofer für die Bilder von diesem Fest.