Große Mittelalterliche Konzert und Spektakelnacht, Ruine Dobra
28./29. Juni 2003

Veranstaltet vom Verein Eulenspiel, fand am 28. und 29. Juni auf der Ruine Dobra am gleichnamigen Kampstausee die große mittelalterliche Spektakelnacht mit spektakulärem Auftritt der Tuivelsminne statt.

Plastik

Die Tuivelsminne reiste wie immer mit dezentem Fuhrpark an (2x VW Transporter, 2x VW Passat Variant, nur der irre Martin fällt mit seinem kleinen Reiskocher Marke Mazda aus dem Rahmen). Die erste Aufgabe war natürlich das Sicherstellen der Versorgung mit Flüssigtreibstoff (für die Spielleute, nicht die Autos!), hier stieß man allerdings auf ein Hindernis:

Was? Ihr habt kein eigenes Geschirr mit? Ihr seid die ersten Musiker, die ich treffe, die nicht Ihre eigenen Becher dabei haben!

Unser dezenter Hinweis, dass dies eine teure Angelegenheit wäre, für jeden Auftritt neue Becher besorgen (schließlich wurde der Tuivelsminne nach Auftritten bereits das halbe Instrumentarium per Post nachgeschickt), führte dazu, dass doch Trinkgefäße in Form von Plastikbechern bereitgestellt werden konnten. Der Gegenhinweis von Arnulf, dass er durchaus seinen eigenen Becher mithabe, war den anderen jedoch herzlich egal.

Latex

Immer, wenn es mit Mittelalter zu tun hat, wird natürlich auch gekämpft. So auch hier. Da es sich hier aber um eine Veranstaltung von Live-Rollenspielern handelte, wurde nicht mit Schwertern aus Eisen, sondern aus Latex gekämpft.

Arnulf (immerhin geschlagener Ritter), der zeigen wollte, dass er was vom Fechten versteht, hatte seltsamerweise Probleme, seine Waffe festzuhalten. Als Argument führte er an, dass er eben das geringere Gewicht von Latex-Schwertern nicht gewöhnt sei.

Jaja, wir wissen schon warum (see pic)...!!!

Blondie Rabenbrot Hinterseer, ein echter Mann, musste natürlich auch zeigen, was er in dieser Hinsicht drauf hat. Immerhin verlor er seine Waffe nicht, steckte aber einiges ein.

Holz

Der irre Martin, der den Kampf von Rabenbrot beobachtete, sparte nicht mit Kommentaren und Anfeuerungen, wobei er gedankenverloren eine an einem Seil befestigte Holzkugel zwischen seinen Beinen baumeln ließ.

Dies trug ihm eine spöttische Bemerkung von Rabenbrots Gegner bezüglich gewisser Dinge, die so zwischen Männerbeinen baumeln, ein. Fünf Sekunden später musste dieser jedoch vom Platz getragen werden, weil genau nämliche Dinger beim Kampf getroffen worden waren.

Leder

Später gab es dann ein "ernsthaftes" Latex-Schwertkampf (oder Latexschwert-Kampf?)-Turnier. Krehpain machte mit, des Mongolen Ansinnen, mit Kondomen teilzunehmen wurde abgelehnt, da Schusswaffen nicht zugelassen waren.

Also war Krehpain der einzige, der des Tuivels Minne Ehre verteidigen konnte. Leider bekam er es gleich in der ersten Runde mit Darth Vader (schwarze Motorradmontur mit Vollvisierhelm) zu tun und da die Macht in ihm schwach war, verlor er trotz eines genialen ich werfe mich auf den Boden und mach mich ganz klein-Tricks.

Ach ja: Musik haben wir auch gespielt! Aber das interessiert wahrscheinlich eh' keinen...