Historisches Burgtreiben, Renaissanceschloss Rosenburg
8./9. Juni 2003

Erstmalig trat die Tuivelsminne 2003 auf der Rosenburg im Kamptal öffentlich auf. Es gab dort noch einen zweiten musikalischen Act, davon jedoch später mehr. Grundsätzlich stand das Engagement im Zeichen dreier verschiedener Gewässer.

1. Das Meer

Das Wetter untertags zeichnete sich vor allem dadurch aus, dass die Sonne erbarmungslos herniederbrannte. Dies hatte vor allem bei Krehpain zur Folge, dass er irgendwann farblich einem Hummer glich. Außerdem rann der Schweiß durch die große Hitze in Strömen und hatte ein langsames Einpökeln der Spielleute mit ihrem eigenen Salz zur Folge.

2. Der Fluss

Der Kamp war gnädigerweise nicht weit entfernt und bot uns die dringend benötigte Abkühlung in einer Spielpause.

Derart erfrischt konnte die Tuivelsminne den Rest des Programms bis in die Abendstunden bestreiten und beschäftigte sich anschließend mit Flüssigkeiten, in denen Wasser ein notwendiges Übel darstellt.

Interlude

Als Hauptattraktion am Abend trat... Ihr werdet es nicht glauben... es ist tatsächlich wahr... ungelogen... Manuel Ortega(!!!) auf. Es sei aber angemerkt, dass, obwohl nicht zum Thema passend, er einen wirklich überzeugenden Auftritt hinlegte, den sich Krehpain und der Mongole sogar vollständig ansahen.

3. Die Himmelsschleuse

Als es die Burg geschlossen wurde und die Zeit da war, sich in die Quartiere zu begeben, konnte man in der Ferne bereits Wetterleuchten sehen. Die Tuivelsminne missachtete diese Zeichen natürlich (manche beschlossen gar, in der freien Natur zu übernachten) und ließ alles stehen und liegen.

Das nächtliche wettertechnische Armageddon hatte daraufhin zur Folge, dass

  1. am nächsten Tag die Bühne einen Wasserstand von 20cm hatte und
  2. die Sackpfeifen zum Trocknen auf die Wäscheleine mussten

Laut Pfeifern waren sie aber im nassen Zustand so gut zu spielen, wie noch nie zuvor.

Soziale Strukturen

Die Hoffnungen der Spielleute, durch Heirat einer der zahlreich anwesenden adeligen Erbinnen ein paar Sprossen auf der gesellschaftlichen Leiter emporzuklettern, haben sich hingegen nicht erfüllt...